60er Jahre

Vintagebrillen original aus den 60er Jahren.

Zurückversetzt in die Sechziger Jahre mit den Original-Brillen der Sechziger. Schmetterlingsbrillen in fantasievollen Ausführungen hergestelt in Frankreich, England oder USA aus sehr hautfreundlichem Acetalmaterial.

Eine verlässliche Quelle sind auf Vintage-Brillen spezialisierte Optiker und Shops, die Zugang zu alten Lagerbeständen haben, oft selbst leidenschaftliche Sammler, wie Karl-Heinz Wilke, von Originalprodukten sind und über das nötige Fachwissen verfügen. Wilkes „Original Vintage“ sind fabrikneue Brillen, garantiert ungetragen und stammen aus alten Lagerbeständen einer Manufaktur oder Fabrik sowie geschlossenen Optik-Geschäften.

Die ständig zunehmende Raffinesse im Brillendesign während der 60er-Jahre war ein denkwürdiger Augenblick. Wie ein Schwamm sog es alles auf , was in Mode und Kunst gerade en vogue war. Ein Beispiel war die Vielzahl von Op-Art-Modellen, die herauskamen, als im New Yorker Museum of Modern Art 1965 die Ausstellung “The Responsive Eye” eröffnete. Dort wurden Künstler wie Victor Vasarely, Bridget Riley, Jesus Soto, Yaacov Agam, Carlos Cruz-Diez, Julio Le Parc und Francois Morellet gezeigt. Schachbrettmuster, Kreise, parallele und aufeinander zulaufende LInien wurden eingesezt und erzeugten so optische Illosionen und dreidimensionale Effekte. Brillenhersteller aller Marken wie Chiristian Dior, Viennaline, Silhouette, Cazal, Mikli, Persol, Carrera, Polaroid, Ray Ban, Oliver Goldsmith, verarbeiteten diese Ästhetik in ihren Sonnenbrillen. Die knallbunten, artifizziellen Farben eines Ady Warhol, Roy Lichtenstein oder Peter Max wurden in Acetat nachgebildet. Bemerkenswert waren die Kollektionen von Cristian Dior Pucci und Courreges. In den Anzeigen der Werbeargenur Geer DuBois trate die damaligen beliebten Stars wie Rraquel Welch, Peter Sellers, Woody Allen, Robert Goulet, Mia Farrow, Vanessa Redgrave, Anthony Quinn, Julie Christieoni  und viele andere.

1–20 von 104 Ergebnissen werden angezeigt